2016005So wie im Vorjahr besuchte in diesem Schuljahr der ZeitzeugInnen das G19. Den Anfang machte Alois Kaufmann, ein Überlebender der Kindereuthanasieanstalt „Am Spiegelgrund“. Er sprach am 26. April 2016 im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ auf Initiative von www.erinnern.at zu den SchülerInnen Unverbindlichen Übung Politische Bildung der 4. Klassen und vor zwei Schweizer Schulklassen sowie zwei weiteren Klassen aus Wiener Schulen.

Mauthausen20166Am 2. März 2016 besuchten die Klassen 4A und 4B die KZ-Gedenkstätte Mauthausen, die sich auf dem Gelände des ehemaligen KZ Mauthausen befindet. Im Rahmen der Nachbereitung dieser eintägigen Exkursion beschrieben die SchülerInnen der 4B ihre Eindrücke, Empfindungen und Gefühle in Form von literarischen Texten.

Die dabei entstandenen Gedichte und die kurzen Prosastücke zeigen, wie sehr sich die einzelnen SchülerInnen auf diesen Ort eingelassen haben und wie sie mit diesen Erfahrungen umgehen.

IMG 0582Am 4. März 2016 wurde die von erinnern.at gestaltete Ausstellung „‚darüber sprechen‘. Nationalsozialismus und Holocaust: Erinnerungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen“ am G19 eröffnet. Sie wird bis zum 1. April am G19 zu sehen sein. Das G19 ist in Wien die erste Station dieser Wanderausstellung, die die nächsten eineinhalb Jahre an Wiener Schulen präsentiert wird. An der Eröffnung nahmen auch die für alle Wiener AHS zuständige Abteilungsleiterin Mag. Gabriele Dangl und die für das G19 zuständige Landesschulinspektorin Mag. Vera Aue teil.

Am 3. März 2016 erschien im KURIER ein Artikel zum in Wien neu anlaufenden Film „Das Tagebuch der Anne Frank“. Im Artikel kommen Schülerinnen des G19 zu Wort.

Unter folgendem Link können Sie den Artikel lesen:

http://kurier.at/lebensart/leben/anne-frank-was-lernen-schueler-heute-noch-ueber-ihr-tagebuch/184.511.007

PhiloIkonyaTitBesuch des PENClub Präsidenten Dr. Niederle und der kenjatischen Schriftstellerin Philo Ikonya in der 8.A

Philo Ikonya ist Schriftstellerin und Menschenrechts-Aktivistin. Sie ist außerdem Präsidentin des PEN Clubs von Kenya. Der PEN Club ist einer der bekanntesten internationalen Autorenverbände. Die hauptsächlichen Ziele des Verbands sind vor allem die Rolle der Literatur in der Entwicklung des gegenseitigen Verständnisses und der Weltkultur zu fördern, für die Meinungsfreiheit zu kämpfen und als eine mächtige Stimme für die Autoren zu sein, die für ihre Ansichten und Veröffentlichungen misshandelt, eingesperrt und sogar getötet werden.

HT AnreierUnser Humanistischer Tag fand in diesem Schuljahr am 25.1.2016 statt. Unter der organisatorischen Leitung von Frau Professor Schlamadinger wurden den 7. und 8. Klassen zwei Vorträge zum Thema „Wirtschaft und Psychologie“ geboten. Anschließend fand eine Diskussion mit den Vortragenden statt. Schon zum 14. Mal hatten unsere Schüler/innen damit die Möglichkeit, Einblicke in die Berufswelt von Expert/innen aus dem Bereich der Psychologie zu gewinnen. – Ein abwechslungsreicher  Vormittag mit sehr positiven Rückmeldungen von Schüler/innen-Seite!

KampfgegenVergessen 02Am 25. Mai konnte man im ORF die Sendung „Der Kampf gegen das Vergessen. Das Vermächtnis der Holocaust-Überlebenden“ sehen. Darin kommt in den ersten Minuten auch das G 19 vor: Ausschnitte aus einem Zeitzeugengespräch mit Ari Rath in der 6B und die umgestaltete „Kriegergedenktafelwand“ sind zu sehen.

Der Beitrag kann nachträglich unter diesem Link angesehen werden: 

http://www.erinnern.at/bundeslaender/oesterreich/zeitzeuginnen/orf-2-im-kampf-gegen-das-vergessen.-das-vermaechtnis-der-holocaust-ueberlebenden

DEMNÄCHST

14 Mai
schulautonom frei
14.05.2021
20 Mai
D-Klausur
20.05.2021
21 Mai
M-Klausur
21.05.2021
26 Mai
E-Klausur
26.05.2021
27 Mai
L-, Gr-Klausur
27.05.2021
28 Mai
F-Klausur
28.05.2021
Nach oben